Peak Detektor mit Sample and Hold

From EWIKI
Jump to navigation Jump to search

Diese recht einfache Schaltung nutzt den hochohmigen Eingang des Operationsverstärkers und lädt einen Kondensator am Ausgang, der mit dem Eingang des zweiten OPs verbunden ist. Dieser ist wiederum hochohmig, und der Kondensator kann sich nicht entladen, wenn die Spannung aus der Schaltung hinter dem zweiten OP abgefragt wird. Der Kondensator hält die höchste erreichte Spannung und kann nur über einen zusätzlichen Widerstand entladen werden oder es wird der FET eingesetzt, der den Kondensator über einen Mikrocontroller Pin angesteuert erdet und so die Messung zurücksetzt.

PeakDetectSH v10 Schaltplan.jpg

Die Schalung lässt sich recht einfach auf einer Streifenrasterplatine aufbauen und sollte möglichst nah an der Peak-Quelle eingesetzt werden.

Bauelemente:

  • Operationsverstärker: LM 393 als Basis (Vcc: 2V bis 36 V / ±1 bis ±18V, Icc= 0.4 mA. Response time: 1.3 μs).
  • Diode: z.B. 1N4148
  • Möglichst LL N-FET benutzen - Pinout beachten
  • R3 sollte weggelassen werden, wenn der FET einsetzt wird.

Pinout:

  • Power 1: 5V / 2: GND
  • SigIN RF Signal Eingang (Peak Sample and Hold) -- 1: Signal / 2: Abschirmung, GND
  • MCU 1: Signal (to ADC) / 2: Reset Sample and Hold, entlädt C1

Praktischer Nutzen

Eine Anwendung dieser Schaltung ist der Multichannel Analyzer (MCA).