MediaDB UC - Manager: Import New Media

From EWIKI
Jump to navigation Jump to search

Dieser Use Case ist einer der wichtigsten Grundfunktionalitäten der MediaDB. Er enthält eine Reihe von Funktionen, welche in den nachfolgenden Use Cases wieder verwendet werden sollen (Anzeige von Medien in einer Mini-Vorschau, Vorschauansicht, Lupe, Tag Zuordnung zu Medien, Medien im Archivierungsverzeichnisbaum in einen Zielordner verschieben). Die einzelnen Funktionen sind relativ unabhängig voneinander, so dass diese recht gut einzeln in ihrer Qualität und Ergonomie verbessert werden können.

Use Case Beschreibung

Neue Medien werden über ein eigenes Cockpit der Web GUI in die Datenhaltung aufgenommen. Herzstück ist die Arbeitsfläche "New Media". In dieser Arbeitsfläche werden (neu eingestellte) Medien in den Importverzeichnissen zur Weiterverarbeitung durch den Manager als Miniatur-Vorschau angezeigt. Ziel ist, die Importverzeichnisse immer wieder zu leeren, indem die Medien in ein Archivierungsverzeichnis geschoben werden. Alle Aktionen sollen direkt im Cockpit ablaufen, ohne dieses verlassen zu müssen oder einen Reload zu verursachen (AJAX GUI).

Akteure:

  • Manager

Fachliche Filter:

  • Mandant (Client)
    • Importverzeichnisse
      • ein Pflichtverzeichnis im lokalen Verzeichnissystem
      • eindeutig über alle Mandanten, daher wird der Mandant anhand des Importverzeichnisses erkannt
      • Papierkorb Ordner für den Import (einer für alle Importverzeichnisse gemeinsam)
    • Tags (optional)
    • Meta-Daten-Typen
    • Archivierungsverzeichnisbaum (ein Ordner im lokalen Verzeichnissystem)

Cockpit "New Media" der Web GUI

Design-Idee: Das Cockpit an sich soll ohne Scrollbars auskommen. Um den Platz bestmöglich auszunutzen, soll der Arbeitsfläche der maximale Platz eingeräumt werden, um deren Scrollbars klein zu halten. Die Anzeigen von Tags, Meta-Daten-Eingabe, Archivierungsverzeichnisbaum soll sich bei Bedarf als Aktionsflächen über die "New Media" Arbeitsfläche aufklappen und nach Gebrauch automatisch zur Seite oder nach unten einklappen. Damit ist eigentlich schon klar, dass wegen der Überlappung Drag-and Drop eher nicht funktionieren kann. Besser wäre hier (z.B. bei Tags) Klick-Aktionen in den eingeblendeten Aktionsflächen (auf den gewünschten Tag-Symbolen) mit symbolisierter Änderungsaktion in den dahinter (teilweise verdeckt) liegenden "New Media" Arbeitsfläche.

Wird in anderen Cockpits gearbeitet, so muss em in der Rolle Creator eine Schaltfläche zur Anzeige der Arbeitsfläche "New Media" angezeigt werden. Die Schaltfläche soll die Anzahl der dort zum Import vorhanden Medien anzeigen. Diese Anzahl wird regelmäßig ermittelt und aktualisiert. Die Aktualisierungszeiträume sollen je Importverzeichnis konfigurierbar sein.

Arbeitsfläche "New Media" im Cockpit

Diese Anzeige der "New Media" Arbeitsfläche muss kontinuierlich aktualisiert werden. Die Medien werden in der DB schon nach dem ersten Scan des Importverzeichnisses in der DB mit einem Medien-Status "Pending Import" angelegt werden.

User Story - Batch-Dia-Scans: Batch-Dia-Scans in ein Verzeichnis werden auf der Arbeitsfläche "New Media" direkt zur Weiterverarbeitung und Archivierung angeboten.

Es soll möglich eine Vollbildvorschau für die neuen Medien anzuzeigen. In der Vollbildvorschau soll es eine Lupenfunktion zur Beurteilung von Details geben (Re-Use Function).

Medien können einzeln oder mehrere gleichzeitig markiert werden.

Papierkorb für Import-Medien

Es soll dem User möglich sein, Medien nicht zu importieren. Dazu werden diese in einen Papierkorb Ordner geschoben (Medien-Status "No Import"). Der Papierkorb Ordner soll konfigurierbar gehalten werden.

Es soll eine Möglichkeit bestehen, Medien aus dem Papierkorb wieder herzustellen. Medien werden aber dazu nicht in ihr ursprüngliches Import-Verzeichnis zurück geschoben, sondern verbleiben im Papierkorb-Verzeichnis. Da nur der Medien-Status in der DB umgesetzt wird, ist der Papierkorb als Importverzeichnis mit speziellem Anzeige-Filter für die "New Media" Arbeitsfläche zu sehen.

Der Papierkorb Ordner kann vom User geleert werden, womit die Medien endgültig gelöscht werden. Dabei werden auch die Medien-Datensätze, ihre Tag-Zuordnungen und Meta-Daten in der DB gelöscht.

Tags Medien zuordnen

Tags stehen als Icons zur Verfügung und können auf markierten Medien in der "New Media" Arbeitsfläche zugeordnet werden. Diese Tag-Zuordnung kann direkt nach der Aktion noch rückgängig gemacht werden (Re-Use Function).

Meta-Daten eingeben

Für Markierte Medien können direkt Meta-Daten angelegt und deren Werte eingegeben werden, insbesondere bei Auswahl mehrere Medien gleichzeitig werden alle Medien mit den selben Meta-Daten versehen. (Re-Use Function)

Import der Medien in ein Archivierungsverzeichnis

Markierte Medien sollen vom Anwender aus dem Importverzeichnis in einen frei wählbaren Ort im Archivierungsverzeichnisbaum verschoben werden (Medien-Status "TODO"). Innerhalb des Archivierungsverzeichnisbaums können jederzeit neue Unterordner angelegt werden (Re-Use Function).

Die Anzeige des Archivierungsverzeichnisbaum beschränkt sich auf die Ordnernamen in ihrer Baumstruktur, also ohne den Inhalt darzustellen. Zu jedem Ordner des Archivierungsverzeichnisbaum kann ein Infotext (Datei dirinfo.txt im jeweiligen Ordner) abgelegt werden, welche als Inline-Anzeige in der Web GUI bei Bedarf hilft den Inhalt meist recht kurzen und kryptischen Ordnernamen genauer zu beschreiben. Dieser Infotext soll direkt in der Ansicht des Archivierungsverzeichnisbaums auch editierbar sein.

Arbeitsablauf A: Medien initial mit Meta-Daten und Tags versehen und dann importieren

  1. Die neuen Medien werden direkt Arbeitsfläche "New Media" mit Tags und Meta-Daten versehen.
  2. Die neuen Medien werden ihrem Zielspeicherort im Archivierungsverzeichnisbaum verschoben. Dabei wird das TODO Flag automatisch gesetzt.
  3. Nach dem Verschieben werden die Medien nicht mehr in der Arbeitsfläche "New Media" angezeigt.

Arbeitsablauf B: Medien nur importieren und später mit Informationen versehen

  1. Die neuen Medien werden ihrem Zielspeicherort im Archivierungsverzeichnisbaum verschoben. Dabei wird das TODO Flag automatisch gesetzt.
  2. Nach dem Verschieben werden die Medien nicht mehr in der Arbeitsfläche "New Media" angezeigt.
  3. Die Medien werden nachgelagert im Use Case Classify Media mit Tags und Meta-Daten vershen, hierbei hilft die Filterung auf das "TODO" Flag.

Service Funktionalitäten

siehe auch: MediaDB Backend Services#Prototype Functionality