MediaDB Meta-Daten-Modell

From EWIKI
Jump to navigation Jump to search

Das Meta-Daten Modell der MediaDB soll

  1. hierachisch
  2. frei gestaltbar und erweiterbar (customizable)
  3. flexibel
  4. in der Web-GUI ergonomisch zu bedienen

sein.

Grundidee

Die Idee ist, einen Baum als Key/Value Meta-Daten-Typ-Modell vorzugeben. Dieses Typ-Modell soll von den Usern, bis auf einige wenige Basis-Metadaten, frei gestaltbar und erweiterbar sein.

Die Values sollen einer einfachen Typendefinition folgen, welche auch neben fest vorgegebenen Typen auch frei definierbare Value-Select-Listen ermöglicht.

Umsetzung

Fest vorgegebene Typen:

  • Strings
  • ganze Zahlen
  • Kommazahlen
  • Zeitstempel

Value-Select-Typen können wie folgt definiert werden:

  • select {value1|value2|...}

Nachtrag: Erste Anwendung ist die Funktion der Tag Meta Daten.

Mandantenfähigkeit

Frei definierte Metadatentypen können in ihrem Scope von übergreifend auf einen Mandanten (client) reduziert werden. Hierdurch soll ermöglicht werden, Metadaten, also sowohl deren Feld-Strukturen, als auch deren Werte in Selects, vertraulich zu behandeln.

Anmerkung: Für eine 1:n Beziehung von Meta-Daten-Type zu Mandant gibt es keine sinnvolle Begründung. Wenn Metadaten für z.B. zwei Mandanten gültig sind, müssen diese somit zwei mal angelegt werden und den Mandanten jeweils zugewiesen werden.